Weitere Berliner IS-Enklave

 

Im Januar schon waren ein „Emir von Berlin“ und seine rechte Hand im Gefolge einer Großrazzia festgenommen worden. Es handelte sich wohl um eine gut organisierte Struktur, die Männer nicht nur rekrutierte und nach Syrien expedierte, sondern auch Geld sammelte und die Märtyrer in spe mit modernem Gerät ausstattete.

http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/islamistischer-terror-der–emir-von-berlin—polizei-hebt-seine-11-terror-nester-aus,7169126,29592332.html

Der „Emir“ war Imam in einer Moschee in der Moabiter Perlebergstraße. In der Moschee verkehren wohl „vor allem türkische und russische Staatsangehörige tschetschenischer und dagestanischer Herkunft“. Offiziell war er jedoch Bauunternehmer, „seine Tarnung war sein Verein Fussilet 33, eine angebliche Familienberatung in der Schönwalder Straße.“

http://www.mopo.de/politik—wirtschaft/nach–der–emir-von-berlin–koederte-is-kaempfer,5066858,29597126.html

Nach Angaben auf diesem youtube-Kanal unter dem Namen des zweiten Imams Murat Atajev, war dieser Verein sogar eingetragen:

„Fussilet-33 Jugend und Familienberatungs – und Bildungszentrum e.V.“

Fehlt nur noch die Gemeinnützigkeit.
Da wehte schon Mitte 2012 die Schahada Flagge und das Gebrüll nach der dokumentierten Konversion ist auch weniger spirituell denn markerschütternd und sehr aggressiv.

Murat Atajev war auch schon Objekt von Befragungen, die aber bislang keinen weiteren Erkenntnisgewinn brachten.

Aktuell hat er jedoch der russischen Info-Plattform Meduza.io ein bemerkenswertes Interview gegeben:

 

Atajev Berlin I 150530

 

In the published interview, which was conducted using the Zello radio-style social-media platform, Atajev is quoted as saying that he is an „information aggregator“ for IS. But evidence suggests that Atajev does far more than merely pass on news for IS. A popular figure on pro-IS social media, Atajev is known for his prolific posts and his connections to North Caucasus militants fighting alongside IS in Syria and Iraq, in particular those in the Chechen-led Katibat Al Aqsa faction. Atajev is also involved with ShamToday, the unofficial IS media group run by Chechen and Daghestani militants, and which is heavily focused on outreach and recruitment.

Anscheinend nutzte man für die Geldbeschaffung sogar ein russisches Bezahlsystem: Qiwi Koshelek.

http://www.rferl.org/content/islamic-state-daghestani-media-activist-germany-murad-atajev/27043794.html

Das ist also bestens organisiert. Eine Moabiter IS-Enklave, vielleicht wird man demnächst noch Konsuln ernennen.

Zusätzlich interessant ist, dass die von der Morgenpost genannte Moschee Hicret Camii nach dem Berliner Moscheenverzeichnis der DITIB zugeordnet wird.

http://www.moscheesuche.de/moschee/Berlin/Hicret_Camii/54129

Da sollte man doch mal nachfragen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.