Mahnwache vom 13.06.2015

Von 17-19 Uhr vor dem „My Zeil“. Ein herzlicher Dank an die Frankfurter Polizei für umsichtigen Schutz.

Mit dabei war wieder die Kurdisch-Israelische Freundschaftsverein e.V. (KIFA). Danke für die Unterstützung.

Da uns unsere Schilder vor 2 Wochen gestohlen worden waren, hatten wir Ersatz besorgt. Neu ist, dass wir auch auf die anderen Gruppierungen, die auf der Zeil relevant sind, aufmerksam machen. Das erscheint nicht nur wegen der Verwirrung der Passanten, sondern möglicherweise auch auf der einen oder anderen Behördenseite ratsam. So mancher Passant könnte ja bei „Medizin mit Herz“ spenden und das für eine Sache wie „Aktion Sorgenkind“ (die Älteren spenden mehr, sind aber leider auch leichter zu täuschen) halten. Sein Geld wird jedoch für nicht nur für humanitäre Zwecke (auch da wohl selektiv) verwendet, sondern wohl auch für wenig humane Ziele.

Mahnwache 150613 1

 

„Jesus im Islam“ dürfte als Gruppierung nicht jedem bekannt sein. Mancher könnte das für eine christliche Aktion halten. Ist es aber nicht. Ebenso Siegel der Propheten. Hier werden diese für Frankfurt relevanten Gruppierungen einmal erklärt:

https://vunv1863.wordpress.com/2015/06/14/islamistisches-panoptikum-auf-der-zeil/

Bei vielen Debatten war gestern wieder zentral, dass alle Medien der Mehrheitsgesellschaft „lügen“ würden. Da ist man also bei sehr vielen Unterstützern, aber auch nicht wenigen muslimischen Passanten ganz nah am Begriff der „Lügenpresse“. Die Verschwörungstheorien mögen dezent unterschiedlich sein, der Tenor ist jedoch sehr ähnlich. Zumindest könnten sich Islamisten und manche Pegidisten – betrachtet man die schlichteren Gemüter und deren Haltungen bei den -ida-Strömungen – sicher irgendwie darauf einigen, dass z.B. die Juden wieder einmal schuld sind oder andere Minderheiten. Der gemeinsame Nenner ist die Suche und der vermeintliche Fund eines Sündenbockes, mag das auch noch so abwegig sein. Da geht der Umweg beim einen über Bilderberger und Rothschilds und beim anderen über den amerikanischen Geheimdienst etc. Das Ergebnis ist jedoch ähnlich, die schlichte (und bösartige!) Denke aber auch.

Mehrere Mädchen z.B. gaben genau dies kund. Jedweden Beleg für die Betätigungen von LIES! taten sie als erlogen ab und wollten nur gelten lassen, wenn man sozusagen direkt dabei war. Denn Indizien galten auch nicht. Also vielleicht hätte gegolten, wenn ich von einem Frankfurter Protagonisten aus LIES!-Unterstützerkreisen getötet worden wäre. Aber nur dann, wenn ich das auch selber vorgetragen hätte, was die Sache schwierig macht. Zumindest außerhalb dieses spezifisch islamistischen Holodecks*.

Auch wurde gestern wieder äußerst großzügig mit der Wahrheit umgegangen von den Sympathisanten der LIES!-Aktivisten. Während bei der Mahnwache nach eigener Angabe fast nur Einser-Abiturienten (die Diktion ließ schon erhebliche Zweifel an nur irgendeinem Schulabschluß aufkommen mehrheitlich) auf der Gegenseite waren, wurden die Mitstreiter und auch ich durchweg als bildungslose Harzt IV Empfänger bezeichnet (man beachte in diesem Zusammenhang das Ashraf Rammo-Lied über Bilal Gümüs). Gestern waren mit einer Ausnahme als Mahnwache-Mitstreiter durchweg mehrfach akademisch Gebildete aktiv. Auf der Gegenseite bezeichnete man sich frei – je nach Gesprächslage – nicht nur als Abiturient, obwohl man erst 16 schien oder mal als promovierten Historiker (!) und einmal als Islamwissenschaftler. Letzterer wusste jedoch nicht einmal, dass das von ihm Zitierte eben nicht im Koran steht, sondern nur in Hadithen tradiert wird. Diese Unkenntnis war sicher nur Zufall.

Mahnwache 150613 2

 

Manchmal trifft man auf der Zeil auch bekannte Gesichter. Gestern traf ich auf eine Genossin, mit der ich mich vor Jahren schon und bis vor einiger Zeit immer wieder einmal auseinandersetzte, und zwar ausschließlich zu Integrationsthemen, denn das scheint weitgehend das Einzige, was sie interessiert. Sie hat als Kopftuch-tragende Muslima (was mir egal wäre)  all die Jahre immer wieder dazu geraten, Pierre Vogel zu ignorieren. Die LIES!-Kampagne zu ignorieren. Einfach alles zu ignorieren, was mit Islamismus zu tun hat. Insofern kann man uns auch durchaus als innerparteiliche politische Gegner bezeichnen. Wir als Gesellschaft haben schon zu wenig gemacht. Hörte man auf die „Expertise“ dieser Art, kann man den jungen Männern auch gleich das Gewehr in die Hand drücken, denn Vogel und Co wollen doch nur spielen und wenn man nur tüchtig genug wegguckt, löst sich alles in Wohlgefallen auf. Ich hatte gestern mein „Freiheit, Gleichheit, Mitmenschlichkeit“-Shirt an und ein Islamismus-Erklärungs-Plakat in der Hand. Ich erkannte die Genossin am Rand. Sie schaute unfreundlich und um mich herum. Als ich in meinen Möglichkeiten neutral auf sie zulief, versuchte sie so zu tun, als erkenne sie mich nicht. Auf mein „Hallo“ meinte sie nur, sie frage sich, warum ich noch in der SPD sei. Ich meinte „Weil ich für die Grundwerte der SPD stehe. Wenn für Dich Freiheit, Gleichheit, Mitmenschlichkeit NICHT mit der SPD vereinbar sind, ist mir schleierhaft, warum DU drinnen bist und vor allem, was an diesen Werten falsch ist.“ Sie merkte in etwa an, sie wundere sich, ich hätte ja doch mehr verstanden.Das letztere verstehe ich bis jetzt nicht ganz. [Dialog sinngemäß] Wir schieden grußlos.

Insbesondere die Zuordnung auf dem einen Plakat Islamismus – Antisemitismus/Judenfeindlichkeit weckte starke Emotionen. Mehrheitlich wurde das nicht reflektiert, sondern vermeintlich gekontert, dass „wir Deutschen“ schlimmer seien. Muss man nicht mehr nachdenken über aktuelle Geschehnisse  weil es den Holocaust gab? Muss man nicht sogar besonders wachsam sein gegen Totalitarismus? Da ist sie wieder: Hier Geborene sehen sich nicht als Deutsche, wenn es darum geht. Dann muss man nichts erinnern und sich nicht auseinandersetzen. Und vor allem muss man sich mit dem real und jetzt existierenden Antijudaismus nicht befassen, allenfalls mit dem von Nazis, was ja auch schon ein Fortschritt wäre zu manchen fb-Einlassungen.

Die LIES!-Aktivisten waren gestern nur ca 100 m entfernt. Dort hatte man sich – so wurde mir berichtet – vor der Mahnwache beraten. Die Unterstützerszene sowohl männlich wie weiblich war gestern stark vertreten. Viele bekannte Gesichter, die die ebenfalls bekannten Manöver zum x-ten Mal versuchten. In der Spitze waren es wohl um die 100 (m/w), durchsetzt mit ein paar Passanten.

 

* Ein Holodeck ist eine fiktive Räumlichkeit, in der man sehr realitätsnahe Simulationen laufen lassen kann. Eine Idee/ein Konzept aus der Science Fiction, genauer Star Trek.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.