Alle Kuffar außer Sabri

Sabri ben Abda, einer der Filmer der salafistischen Szene, der spätestens im Jahr 2012 mit dem bundesweiten Bekanntwerden der „Operation Schweinebacke“*, einem Nötigungsversuch bei Journalisten, einem größeren Publikum bekannt wurde, war monatelang auf Tauchstation. Nach der Trennung von Cüneyt Aksoy, einem Frankfurter Aktivisten und Macher von „Muslim Mainstream“, mit dem zusammen er das Projekt „United Network Cells“ betrieb, war es etwas still. Er hatte danach noch einen Versuch mit einem „Mode für Muslime“-Vertrieb gestartet.

https://vunv1863.wordpress.com/2015/05/13/getrennt-marschieren-vereint-schlagen/

https://vunv1863.wordpress.com/2015/08/27/mode-fuer-maertyrer/

 

Ben Abda meldet sich jedoch mit wieder einem neuen Projekt zurück:

 

Das bleibt nicht unbeobachtet und so meldet sich sein ehemaliger Kumpan zu Wort: Weiterlesen

Heute gehört uns Dortmund, morgen…

… zumindest in der Eigenbetrachtung.

Über die Furkan-Gemeinschaft, eine salafistisch-islamistische türkischstämmige Bewegung, war schon einmal berichtet worden:

https://vunv1863.wordpress.com/2015/06/17/noch-ein-weltenherrscher-alparslan-kuytul/

Man arbeitet weiter an seinen Zielen, die Anhänger sind auch in Deutschland seit etwa 20 Jahren vorzufinden. Die Arbeit findet jenseits von öffentlichen Events eher im Verborgenen statt. In den sozialen Medien hat die Gruppe in der Türkei rund 48.000 Anhänger, in Deutschland und auf deutsch sind etwa 1.600 auf Faecbook verknüpft. Der Leitspruch der deutschen Gemeinschaft ist:

„Sicherlich, Sein ist die Schöpfung und die Befehlsgewalt! [Sure 7, vers 54*]

Wir kehren zurück zu unserer Zivilisation!“

 

Hier die Eigendarstellung:

 

[Man beachte die Erwähnung von Ahmed Yasin und Abdel Aziz al-Rantisi im Video!]

Aktuell hatte man sich zum Jahrestreffen in Istanbul zusammengefunden. Von der Konferenz gab es Weiterlesen