Osmanen unter sich

Vernetzung rechter Gruppierungen Türkischstämmiger

Gruppierungen, die schon im Namen die Rückbesinnung auf die angeblich glorreiche Geschichte des Osmanischen Reichs führen, waren bereits mehrfach hier Thema. Beschworen wird eine Art türkisches Utopia, ein Goldenes Zeitalter von Macht, Größe und Stärke und angeblich auch Gerechtigkeit, Wohlstand und Frieden. Negative Punkte und der blutige Teil der Geschichte werden ausgeblendet oder verbrämt.

Beispielhaft:

https://vunv1863.wordpress.com/2016/01/22/das-osmanische-reich-2-0/

[Die Suchfunktion ergibt weitere Beiträge.]

Dieser Narrativ erfreut sich wachsender Beliebtheit. Er wird als Gegenmodell zur westlichen Kultur aufgebaut, als einendes Moment, das einer als verderbt und dekadent dargestellten Gesellschaft der „Westler“ gegenübergestellt wird. In dieser geschichtsklitternden Sicht finden sich vom DITIB-Jugendlichen bis zum jungen „Grauen Wolf“ so einige wieder, die ihre Herkunft als Identitätsaspekt betonen und auch überbewerten wollen. Äußerlich integriert verfolgt man jedoch einen klar segregativen Ansatz bis hin zu der Vorstellung, dass man „unter sich“ bleiben solle (was sich in den sozialen Medien auch schon spiegelt: Man bleibt unter sich, unter Gleichgesinnten gleicher Herkunft, auch wenn man nach außen hin, jenseits des sozialen Nahbereichs, anderes vorgibt). Als „Osmane“ fühlt man sich ohne eigene Leistung alleine als  selbstempfundener Träger dieser Historie als Erbe einer überlegenen Zivilisation*. Das ist nationalistisch bis in den Kern und meist auch islamistisch überhöht.

Aktuelle Follower-Zahlen alleine in den sozialen Medien lassen nichts Gutes ahnen. Man besinnt sich auf die Herkunftsethnie, die Herkunftsnationalität, die Geschichte und den Islam als angeblich einigende Kraft. Dass da einige draussen bleiben müssen, ist klar. Christen, Aleviten und Kurden beispielsweise. Atheisten und Juden sowieso.

Schaut man sich einmal nur einschlägig benannte Portale an, erhält man einen Eindruck:

Osmanische Generation                                               46355

Osmanische Generation 2                                             9092

Omanische Republik                                                     46030

Osmanen Germania Frankfurt BC                                 3843

Osmanisches Blut (heißt so)                                          2903

[Stand 12.02.2017]

Zusammen beschwört man das gemeinsame Erbe:

 

Die Osmanen Germania bringen jetzt auch ein osmanisches Wappen:

 

Jüngster Sproß dieser osmanischen Propagandaschlacht um die Köpfe junger Deutschtürken ist die fb-Seite „Osmanisches Blut“. Das ist genauso rechts, wie es sich liest.

Bis gestern das Profilbild:

 

https://www.facebook.com/OsmanischesBlut2016/?fref=ts

Man feiert auch die Hamas:

 

Gestern aktualisiertes Profilbild, damit die jungen Menschen mit Doppelpass auch wissen, was sie wählen sollen:

 

Neben der islamistischen und historizierenden Selbstüberhöhung und der sozialen Segregation steckt hinter all diesen Dingen eine klare politische Segregation: Zwar hat man seine Vertreter in den Volksparteien, versucht darüber Einfluß zu nehmen. Das sind oft die Personen, die in Verbänden organisiert sind und die sich dort als Ansprechpartner für die Türkischstämmigen präsentieren. Parallel wird jedoch das aufgebaut, was man wirklich will. Nämlich eine klare politische Alternative aufbauen zu eben jenen etablierten Parteien, deren Infrastruktur man nur nutzt, wenn das türkischen Interessen nicht zuwiderläuft oder so lange dies nützlich ist. Die ADD war nämlich in Reaktion auf die Armenienresolution letzten Juni gegründet worden. Die fb-Seite hat zur Zeit etwa 13.000 Follower. Mit einer aktuellen Entscheidung eines Kölner Gerichts hadert man:

Verbot für die von türkischstämmigen Deutschen gegründete Partei ‚Allianz Deutscher Demokraten‘ ADD. Das Gericht in Köln begründete das Verbot mit der Ähnlichkeit des Partei-Logos mit dem Logo der rechtsgerichteten Partei AfD, was bei der Stimmabgabe zu Verwechselungen führen könne.

http://www.trt.net.tr/deutsch/europa/2017/02/13/parteiverbot-fur-allianz-deutscher-demokraten-add-670979

Da man Widerspruch einzulegen gedenkt, geht der Streit in die nächste Runde.

Ungeachtet von Etappensiegen oder -verlusten wird jedoch eine langfristige Strategie verfolgt. Wahrscheinlich träumt man in den entsprechenden Zirkeln schon von einem osmanischen Reich deutscher Nation. Da aber sei die Vernunft anderer Türkischstämmiger und der Gesellschaft und zur Not des Verfassungsschutzes vor.

.

 

* Das geht bis hin zur Propagierung einer eigenen „Wissenschaft“: Fuat Sezgin und Adnan Oktar seien als Beispiele genannt, die wesentlich „alternative Fakten“ vertreten. Zumindest in einigen (FS, Amerika-Entdeckung) oder ziemlich vielen Bereichen (AO, Evolutionslehre, breit); sie genießen einen gewissen Bekanntheitsgrad unter Türkischstämmigen. Ein Werk von Sezgin ist sogar mal von Mehmet Alparslan Celebi besonders beworben worden:

celebi-sezgin-170214

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s