Young Muslims – old tales

Über das Portal „Young Muslim“ und die Betätigungsfelder seines Betreibers

Auf dem Portal „Young Muslim“ werden allerlei Videos zu verschiedenen religiösen Fragen veröffentlicht:

https://www.youtube.com/channel/UCuPn5-LX84WOQiz6gy69CKw/videos?shelf_id=1&view=0&sort=dd&pbjreload=10

Es existieren darüber hinaus in verschiedenen sozialen Medien jeweils zugehörende Accounts, hier z.B. bei Facebook:

https://www.facebook.com/YoungMuslimTV/

Mit diesem kleinen Schnappschuss, als „Trailer“ bezeichnet, wird die Betätigung im Mai unter dem Namen „Young Muslim“ begonnen:

 

Der Betreiber, wohl ein  Tamer Kücük, war schon im diesjährigen Ramadan mit einem angstschürenden Video aufgefallen:

https://vunv1863.wordpress.com/2017/05/28/angst-schueren-zum-ramadan/

Vor einigen Monaten war ein seinerzeit wohl auch von der IGMG-Jugend Gießen verbreitetes Video wieder vom Netz genommen worden. Der Betreiber war jedoch mehrfach bei dieser Jugendgruppe aktiv:

https://www.facebook.com/events/1720107744910373/

Oder hier:

 

Diese Jugendgruppe macht u.a. mit der örtlichen Einrichtung, die der Muslimbruderschaft zuzuordnen ist, gemeinsame Aktionen und scheint auch sonst diesem Gedankengut nahe. Es finden sich Statements von Hassan Al Banna und Sayid Qutb auf dem Facebook-Account (neben dem einmaligen Teilen von „Islam Fakten“, also dem Auftritt von Erol Selmani (Koranverteilungsaktion). Erbakan ist ja nicht überraschend bei der Zugehörigkeit. Diese Jugendgruppe gehört zu der Buchara-Moschee in Gießen.

Der Betreiber von „Young Muslim“ verfertigt also seit einigen Monaten Videos explizit für Jüngere. Sein Islamverständnis ist ein noch stärker rückwärtsgewandtes als das dieser IGMG Jugend, die auch schon für Geschlechtertrennung, ein antiquiertes Frauenbild und Angstpädagogik steht.

Relativ neu ist nun, dass seine Videos auch von Abdellatif Rouali alias Sheikh Abdellatif verbreitet werden. Bei Rouali handelt es sich um den Kopf des mittlerweile verbotenen Frankfurter Netzwerks „Dawaffm“. Rouali unterhält seit längerem einen Youtube-Kanal, der quasi ausschließlich von ihm mit Inhalten bedient wird. Andere Prediger kommen nahezu nicht vor. Eine solche Übernahme  bzw. wahrscheinlich explizit für diesen Kanal „Wissen für alle“ erstellte Videos lassen daher aufhorchen:

https://www.youtube.com/user/wissen4alle/videos?sort=dd&shelf_id=1&view=0&pbjreload=10

Es handelt sich um Inhalte, die Jugendliche ansprechen sollen:

 

Der Teufel sei der größte Feind usw. Das Video zielt darauf ab, jungen Menschen maximal Angst zu machen und sie zu einem „reinen“ Lebensstil zu bewegen. Keine Vermischung, keine „kleinen“ Sünden, keine Neuerungen, alles sei schon festgelegt. Ein Rap-Versuch bei „Young Muslim“:

Man darf nicht „wie sie“ sein, dazu auch aus dem Text zum Video:

Das Leben derjenigen nachzueifern, die das jämmerlichste Leben führen ist vorbei. Es ist Zeit das ware ich als Muslim zu finden. Die identität eines Muslims. Nur weil das Umfeld sich im Dreck befindet, muss man es nicht unbedingt nachmachen. Lasst uns verstehen, wie es ist, mit Ehre durch diese Welt zu gehen.
[Fehler im Original]

Die Videos strotzen nur so von fanatischem Fundamentalismus. Da geben sich der Giessener und Rouali sicher wenig, insofern passt das nach meiner Ansicht schon. Klar ist die Aufforderung zur Abgrenzung und Abschottung hin,

 

In diesem Video ist am Ende ein junger Mann zu sehen:

Quelle: Videokanal von „Young Muslim“, Abruf 25.11.2017

Möglicherweise ist der Giessener weiterhin bei Jugendgruppen aktiv bzw. darf in Moschee-Gemeinden agieren. Nicht nur wegen der neuen Kooperation zwischen diesem Portal und Rouali sollte man dies im Auge behalten. Derlei fundamentalistische Reden sind geeignet, junge Menschen abzuschotten gegen die Mehrheitsgesellschaft, die dann nur noch als ein Meer von „haram“-Personen und Handlungen erscheint. Überall lauert der Teufel, überall lauert die eine Tat, die ins Höllenfeuer führt. Junge Menschen werden mit diesen Videos dazu gebracht, sich selbst und andere ständig unter den strikten Vorgaben einer dichotomen Weltanschauung zu betrachten. Sie sollen unter ständiger Furcht leben, denn diese Ängste machen sie zur Manipulationsmasse solcher Herrschaften: Man muss ständig fragen, was (noch) erlaubt ist, was schon verboten ist und damit in die ewige Verdammnis führen kann. So etwas macht abhängig und führt bei genügend Suggestibilität in eine Art Hörigkeit.

Wer solche Personen an seiner Einrichtung wirken lässt, muss sich berechtigt fragen lassen, wohin er diese segregierte Jugend bringen will. Das nach außen propagierte (jetzt einmal auf die IGMG bezogen) freundliche Miteinander, das bei Tagen der offenen Moschee beschworen wird, kann es nicht sein. Wenn schon andere Muslime mit ihren Sünden, die ja eigentlich nur der Schöpfer (nach Binnensicht) bewerten soll, derart abgewertet werden**, kann man sich vorstellen, wie das Umfeld betrachtet und abgewertet wird, das nicht dem eigenen Glauben zugehörig ist. Da wird es dann auch ganz flott sehr dichotom: Die „reine“ eigene Gruppe und – der „Dreck“, das Höllenfutter***. Eine rituelle, eine spirituelle Abwertung bleibt nie nur in diesem Bereich. Sie prägt die Persönlichkeit, weil sie die Sicht auf andere Menschen beeinflusst.

Verantwortungsbewußte und zeitgemäße Jugendarbeit kann so nicht aussehen.

 

.

*
Zu den Bezügen zu dem Herrn Erbakan:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mill%C3%AE_G%C3%B6r%C3%BC%C5%9F

https://de.wikipedia.org/wiki/Islamische_Gemeinschaft_Mill%C3%AE_G%C3%B6r%C3%BC%C5%9F

Aus dem hessischen Verfassungsschutzbericht 2018:

Die SP [die Saadet Partisi, SHM] verfestigte ihre Strukturen in Hessen und ist seit Dezember ein eingetragener Verein. An Veranstaltungen mit hochrangigen europäischen und auch türkischen SP-Funktionären nahmen ehemalige IGMG-Anhänger teil. Während sich innerhalb der IGMG in Hessen Teilbereiche vom Islamismus abwendeten, blieben andere weiterhin der Ideologie Necmettın Erbakans verhaftet und sind der islamistischen Millî-Görüş-Bewegung zuzurechnen. Trotz der Ausweisung des für die IAC wichtigen Predigers Nusret Çayir wurden die Vortragsveranstaltungen per Live-Übertragung fortgesetzt und waren für IAC-Angehörige im Raum Frankfurt am Main zu empfangen.

Siehe auch Abschnitt „Strukturen“.

https://lfv.hessen.de/sites/lfv.hessen.de/files/Bericht2016/Islamismus.html#c4

**
Der Vortragende macht sich selber des „Fleisches seines Bruders essens“ im Prinzip schuldig, da er bestimmte Muslime als schlechte Beispiele anführt. Insofern ist das nicht mal binnenlogisch, aber wer braucht schon Logik, wenn er ein gerüttelt Maß Fanatismus haben kann. Was kümmert da das „Geschwätz“ in anderen Videos (in Analogie zum bekannten Adenauer-Zitat).

***
Das betrifft durchaus auch andere, weniger glaubensstrenge Muslime.

19 Gedanken zu „Young Muslims – old tales

  1. Hallo, es ist schön, wenn Sie sich mit dem Islam beschäftigen.
    Ich bin praktizierender Muslim, lebe seit 40 Jahren in Deutschland, bin meiner Meinung nach integriert und lebe auch meine Kultur und Religion.
    Das was Sie über den Islam und „Islamismus“ schreiben ist nicht ganz richtig, zumindest aus meiner Sicht. Der Islam ist eine Religion, der den Frieden für alle Menschen fordert. Niemand hat das Recht den Islam schlecht zu machen. Niemand hat das Recht auch die anderen Religionen schlecht zu machen. Egal welchen Glauben er oder sie selber hat.
    Sie behaupten den Islam ausführlich rescherchiert zu haben. Leider erkenne ich das nicht. Es gibt Gruppen, die den Islam benutzen um irgendwelche Ideologien voran zu treiben, die mit dem Islam im geringsten nichts zu tun haben. Es gibt aber auch Gruppen, die den Islam dem Volk nahe bringen wollen.
    Ein nicht Muslim, der den Islam nicht ausreichend kennt auch ein Muslim der seine Religion nicht ausreichend kennt, würde den Unterschied zwischen diesen Gruppen nicht erkennen. Was auch bei Ihnen der Fall ist.
    Es gibt z.B. Menschen, die den IS als eine muslimische Organisation sehen. Was ich aber wehement ablehne.
    Die Gruppe Young Muslim macht eine gute Arbeit. In keinem einzigen Video ist Gewallt oder ähnliches zu sehen. Wo soll das hinführen, wenn jeder jeden schlecht macht, um blos nicht selber aufzu fallen.
    Es heisst nicht umsonst in einem Spruch, es wird eine Zeit kommen, wo es Menschen geben wird, die wichtige Berufe inne haben werden, die aber ihrer Berufe nicht würdig sein werden.
    Denken.

    Gefällt mir

  2. Hallo Herr Yilmaz (?),

    ich entgegne einmal zu Ihren Sichten einzeln.

    „Der Islam ist eine Religion, der den Frieden für alle Menschen fordert.“

    Das mag Ihre Sicht sein und so mögen sie ihn leben. Das ist schön, wird aber nicht durch die Praxis in vielen Ländern gedeckt..
    Der Islam als Ideologie ordnet Menschen in verschiedene Kategorien und ordnet diesen Kategorien UNTERSCHIEDLICHE Rechte zu. Im Vollbesitz aller Rechte ist nur der männliche Muslim. Die anderen Menschen haben mindere Rechte.

    „Niemand hat das Recht den Islam schlecht zu machen. Niemand hat das Recht auch die anderen Religionen schlecht zu machen. Egal welchen Glauben er oder sie selber hat.“

    Doch. Natürlich. Man nennt so etwas Meinungsfreiheit. Es steht jedem frei, seine eigene Meinung zu dieser und jeder anderen Religion zu haben. Das muss keine positive Meinung sein.

    „Sie behaupten den Islam ausführlich rescherchiert zu haben. Leider erkenne ich das nicht.“

    Ich kenne mich mit islamistischen Strukturen aus.

    „Es gibt Gruppen, die den Islam benutzen um irgendwelche Ideologien voran zu treiben, die mit dem Islam im geringsten nichts zu tun haben.“

    Das sagen Sie. Vielleicht hat das mit Ihrer Glaubenspraxis nichts zu tun. Aber da muss man sich schon auf das Bekenntnis dieser anderen verlassen.

    „Es gibt aber auch Gruppen, die den Islam dem Volk nahe bringen wollen.
    Ein nicht Muslim, der den Islam nicht ausreichend kennt auch ein Muslim der seine Religion nicht ausreichend kennt, würde den Unterschied zwischen diesen Gruppen nicht erkennen. Was auch bei Ihnen der Fall ist.“

    Vielleicht überlegen Sie noch einmal, was Sie ausdrücken wollten?

    „Es gibt z.B. Menschen, die den IS als eine muslimische Organisation sehen. Was ich aber wehement ablehne.“

    Das mag Ihnen nicht gefallen. Das Problem ist, dass da Ihre Einschätzung wenig weiterführt.

    „Die Gruppe Young Muslim macht eine gute Arbeit. In keinem einzigen Video ist Gewallt oder ähnliches zu sehen. Wo soll das hinführen, wenn jeder jeden schlecht macht, um blos nicht selber aufzu fallen.
    Es heisst nicht umsonst in einem Spruch, es wird eine Zeit kommen, wo es Menschen geben wird, die wichtige Berufe inne haben werden, die aber ihrer Berufe nicht würdig sein werden.
    Denken.“

    Ihren Gedankengang mit dem „bloß nicht selber auffallen“ verstehe ich nicht. Was meinen Sie?
    Beschreiben Sie doch bitte einmal, was Sie unter „schlecht machen“ verstehen. Es scheint dazu schon eine andere Meinung zu genügen oder dass man nachweisliche, zutreffende Betätigungen nicht in der vom Betreiber selbst gewünschten Zielgruppe belässt. Bitte noch mal über den Begriff der „Öffentlichkeit“ nachdenken. Danke.

    Gefällt mir

  3. Hallo Herr oder Frau Hema (???),

    Sie kennen sich vielleicht mit den islamisten aus, womöglich sind Sie auch denen nahe, aber Sie kennen sich nicht mit dem Islam aus. Sie behaupten, dass Frauen keinen grossen Wert haben, dann lesen Sie bitte mal den Koran. Sie werden stark mit den Ohren Schlackern, wenn Sie erfahren, was für ein hohes Stellenwert die Frau im Islam hat.

    Sie reden was von freie Meinung. Wenn das Thema Islam ist, Ausländer ist, schwarz ist, dann ist es freie Meinung, dann haben Sie mal auch eine freie Meinung von einem jüdisches Thema! Dafür brauchen Sie schon mehr als das, was Sie momentan in der Hose haben. Das ist meine Meinung, meine freie Meinung.
    Mehr denken.

    Gefällt mir

  4. Herr Yilmaz,

    es ist ziemlich wirr, was Sie da schreiben.
    Es hilft, wenn Sie vielleicht den ganzen Text und auch meine Antworten noch mal in Ruhe lesen.
    Herr Yilamz, ich kenne den Koran, danke.
    Ich schrieb von „minderen Rechten“, die u.a. Frauen haben (Erbrecht, Familienrecht, Zahl der Partner etc.). Sie schreiben was von Wert. Diese Umdeutungen kenne ich zur Genüge, danke.
    Ablenken hilft auch nicht.
    Es geht hier um „Young Muslim“ und die Bezüge des Betreibers.

    Gefällt 1 Person

  5. Sie wollen gern Allahs Licht mit ihren Mündern auslöschen. Aber Allah wird Sein Licht vollenden, auch wenn es den Ungläubigen zuwider ist. (61:8)

    In diesem Artikel wird versucht den Jungen Muslimen und nicht Muslimen Angst zu machen und eine Gruppe die den Islam darstellt schlecht darstellen zu lassen. Ich sage nur versuchen Sie es nur weiter denn oben im Vers ist die Antwort. Der Islam wird seid Jahren von allen Seiten bekämpft und was ist das Ergebnis? Es ist die schnellst wachsende religion der Welt!

    Wenn Allahs Hilfe kommt und der Sieg und du die Menschen in Allahs Religion in Scharen eintreten siehst, dann lobpreise deinen Herrn und bitte Ihn um Vergebung; gewiß, Er ist Reue annehmend. (Sure:110)

    Das ist das Gesetz Allahs ob es euch gefällt oder nicht:)

    Macht bitte weiter denn so wachsen wir immer weiter weil wir uns dann immer sicherer werden, dass der Islam die wahre Religion ist.

    Ich wünsche Ihnen was:)

    PS: MEINE MEINUNG

    Gefällt mir

  6. Herr Osman,

    ich tue, was notwendig ist und mir beliebt – auch ohne Ihre Billigung, auf die es hier gar nicht ankommt. Sogar Ihr Kommentar erscheint nur, weil ich ihn freigeschaltet habe, nicht, weil Sie einen Einfluß darauf hätten.

    Interessant ist allerdings, dass Sie es einerseits für nötig erachten, hier zu reagieren. Zum anderen, dass Sie – wie Ihr Vor-Schreiber – der Auffassung sind, schlichte Befunde oder eine Zusammenschau der Betätigungen sei identisch mit „schlecht machen“.

    Was Sie für ein göttliches Gesetz halten, steht Ihnen frei, ist aber ganz unwichtig. Ihr Gott ist hierzulande einer von vielen. Nicht mehr.

    Gefällt 1 Person

  7. Hallo Hema,
    wenn Allah seine Gesetze im Koran uns vermittelt, dann ist es so, ohne zweifel. Ich als Muslim werde das nicht hinterfragen.
    Was gefällt ihnen am Erbrecht nicht oder an Zahl der Partner? Das kann ihnen sogar jemand erläutern, der nicht viel Bildung hat.
    Zeigen Sie mir eine Stelle in den Videos von Young Muslim, die negative Auswirkugen auf Menschen haben.

    Gefällt mir

  8. Herr Yilmaz,

    das waren Beispiele für unterschiedliche Rechte.
    Wenn Sie das nicht hinterfragen, ist das Ihr Recht.
    Und meines, Ihre Vorstellungen zu Frauenrechten für altertümlich zu halten und sie abzulehnen. Ihre Gesetzesvorstellungen sind für die Gesellschaft allerdings unerheblich. Hier gilt das GG und das AGG. Und das ist auch gut so. Personen, mit denen Sie zu tun haben, sollten aber wissen, was für ein Menschenbild Sie haben.

    Auf dieser Grundlinie haben Sie ja leider schon das Problematische an den Videos, wie es im Beitrag beschrieben ist, nicht verstanden.Weitere Erläuterungen erübrigen sich da.

    Herr Osman,

    natürlich mache ich weiter. Ihre Genehmigung braucht es dazu nicht und Sie genehmigen es auch nur deshalb so „großzügig“., weil Sie rein gar nichts dagegen machen können.

    Gefällt mir

  9. Bisher habe ich mir die Videos nur angeschaut, dank Ihnen werde ich die Gruppe finanziell unterstützen.
    Letztendlich versuchen Sie selbst auch nur Geld zu verdienen mit Ihren Komentaren.
    Es gibt nur einen Gott, der hat auch Sie erschaffen, das werden auch solche Menschen wie Sie irgendwann erfahren, dann bin ich gespannt wie Sie dann reagieren.

    Gefällt mir

  10. Das steht Ihnen frei.
    Sie projizieren.
    Dieser blog mit seinen hunderten Beiträgen ist kostenlos – oder mussten Sie etwas zahlen, um die Beiträge zu lesen?

    Ihr Glaube ist Ihnen unbenommen.
    Belege haben Sie dafür nicht.
    Eine Sachdebatte scheint mit Ihnen kaum möglich, da Sie ja noch nicht einmal die Frage beantworten können, was an einer Zusammenschau nachweislicher Betätigungen nun „schlecht machen“ sei.
    Aber Sie nennen ja auch nicht mal Ihren richtigen und vollen Namen. Nicht mal so weit geht die Ehre (und auch Gottvertrauen).
    Dass „Dawaffm“ verboten ist, stört Sie nicht?

    Gefällt mir

  11. Ich habe bis heute nichts mit dawaffm zu tun gehabt. Ich lebe meine Religion, ich liebe meine Religion, ich stehe zu meiner Religion. Der Islam und der Koran ist sozusagen das Update zur Bibel und dem Christentum. Sowie die Bibel zur Thora. Entweder man glaubt es oder nicht, das ist jedem selbst gelassen. Ich sehe Tag täglich das falsche an Christen, wie z.B. Alkohol, Schweinefleisch, Frauen ohne Kopfbedeckung und freizügige Kleidungen, muss hier auch dazu sagen, dass das auch bei Muslimen der Fall ist, aber das heisst nicht, dass der Islam das toleriert, diese und Ähnliches sind auch für Christen verboten, aber weil der Glauben keine wichtige Rolle gespielt hat und sich keiner darum gekümmert hat, wurden diese Verbote vernachlässigt und mit der Zeit vergessen worden. Damit das nicht passiert, versuchen wenigstens einige Gruppen die Menschen daran zu erinnern. Letzendlich aber liegt es an Gott, ob diese Gruppen Wrfolg haben oder nicht. Weil der Erschaffer benötigt nicht solche Gruppen um die Menschen aufzuwecken aber damit können sich die Menschen gegenseitig ins Rechte führen und auch gute Taten erbringen.

    Gefällt mir

  12. Noch mal, Herr Yilmaz:

    Sie schreiben nicht mal unter Ihrem richtigen und vollen Namen. Wie soll man Sie dann ernst nehmen?

    Ihre Sicht auf die hiesige Gesellschaft lässt mich rätseln, ob Sie „das Falsche“ anderen Menschen verbieten würden, wenn Sie könnten.

    Und noch mal die Frage:

    Dawaffm ist verboten. „Young Muslim“ scheint da Kontakte hin zu haben.
    Unterstützen Sie „Young Muslim“, dann unterstützen Sie auch diese recht fanatische Auslegung und dass junge Menschen das als positiv vorgeführt bekommen. Ist das Ihr Verständnis von Integration?

    Wer eine Belohnung im Jenseits braucht, um Gutes zu tun, ist ziemlich egoistisch. Denn er tut das Gute nicht um des Guten willen, sondern um seiner selbst willen. Aber das kann man natürlich so handhaben.

    Gefällt mir

  13. Das ist mein Vorname.
    Wie bereits gesagt, ich kenne Dawffm nicht, mir gefallen die Videos von Young Muslim. Ich sehe keine Gefahr für Niemanden. Ganz im Gegenteil, von Jemanden, der keine Gottesfurcht hat, hätte ich eher Angst, von Jemanden der Gottesfurcht hat brauche ich keine Angst zu haben, Gottesfürchtige Menschen würdenIhneb nichts antun. Das gilt auch für die jungen Leute von Young Muslim.
    Gehen Sie mal in Frankfurt durch die Strassen. Sie begegnen vielen verschiedenen Gruppen von Jungen Leuten, versuchen Sie diese Menschen einzuschätzen, und fragen Sie sie, mit was sie ihre Freizeit verbringen. Sie werden schnell einordnen können, wer gottesfürchtig ist und wer nicht. Fragen Sie diese Leute, ob sie Ihnen schaden zufügen würden oder nicht. Ein gläubiger Mensch würde Ihnen sagen, er würde dafür Rechenschaft abgeben müssen, wenn er Ihnen schadenzufügen würde, und deswegen erst garnicht tun würde, ein nicht Gläubiger hätte kein Grund es nicht zu tun, wenn er ein Vorteil daraus sieht.

    Ich habe christliche Freunde, die an das Jenseitz glauben ind auch welche, die nicht dran glauben, auch hier sieht man den Unterschied.

    Ich würde und könnte niemanden etwas verbieten, was ich als falsch sehe. Mehr wie erklären und empfehlen kann man nicht. Garnichts tun ist Menschen unwürdig. Wie z.B. das Rauchen. Der Gesetzgeber erlaubt das Verkaufen von Zigaretten, erklärt auch gleich auf jeder Packung die Gefahren vom Rauchen, aber verbietet es nicht. Oder?

    Niemand wird wegen der Sünden von jemand anderem im Jenseits bestraft. Wenn Sie aber jemanden von einer Sünde abhalten, und diese Person dafür belohnt wird, weil es die Sünde nicht begangen hat, werden Sie auch dafür belohnt, mehr nicht.

    Sollte ich etwas falsches in den Videos von Young Muslim entdecken, würde ich entsprechend reagieren.

    Wenn andere Gruppen sich die Videos ohne Erlaubnis runterladen und missbrauchen, können die Leute auch nichts tun, ausser drauf hinzuweisen und davon abzuraten. Wer weiss, vieleicht werden die Videos bewusst missbraucht, damit solche wie Sie gefundenes Fressen haben.

    Gefällt mir

  14. Herr Yilmaz,

    mir scheint, Sie haben Vorurteile gegenüber nicht gläubigen Menschen. Sie unterteilen Menschen in Gläubige und Nichtgläubige, Den einen vertrauen Sie blind, den anderen nicht.

    Was ist denn das für ein seltsames Schwarz-Weiß-Denken? Sie wissen aber schon, dass mindestens ein Viertel der Bevölkerung hier nicht konfessionell gebunden ist und auch oft nicht glaubt?
    Sie wissen aber schon, dass die Personen, die in den letzten Jahren Terroranschläge verübten hierzulande, Gottesfürchtige waren? Gerade deshalb begingen sie ihre Taten, weil sie ihre spezielle Art von Gottesfurcht auslebten. Was ist mit dem Glauben von Hindus (viele Götter) und den vielen anderen Glaubensformen?

    Was ist denn Ihre Definition von „falsches Video“?
    Sie haben doch schon erklärt, dass es das nicht geben KANN, weil Sie diese Personen für gottesfürchtig halten.

    Gefällt mir

  15. Medien können viel erzählen. Der Islam verabschäut jede Art von Terror. Im Islam ist selbst das Eigene Leben zu nehmen, also Selbstmord, die grösste Sünde. Dass es angeblich Muslime sind, die die ganzen Anschläge machen glaube ich nicht.

    In den letzten Jahren sind soviele Priester oder Pfarrer oder irgendwelche Personen, die der Kirche angehören, negativ aufgefallen, wie z.B. mit Kindermissbrauch. Kann mann dann davon reden, dass alle Priester und co. so sind ? NEIN!!!

    Ich stellte schon bereits klar, jedem sein Glaube für sich. Überlegen Sie mal, der Gott erschafft alle Menschen, ohne Zweifel. Dennoch versorgt er ALLE Menschen mit allem Notwendigem, was der Mensch braucht. Gott könnte alle ungläubigen doch in 1 Sekunde vernichten. Aber macht es nicht. Wie kann ich denn als einfacher Mensch über solche Menschen beurteilen? Ich habe niemandem etwas gegeben, niemanden erschaffen. So habe ich auch kein Recht dazu überhaupt etwas zu sagen. An Stelle dieser Menschen könnte ich sein. Da ich aber ein Glaube habe, danke ich Gott. Aber würde auch nicht ruhig sein, wenn ich mit jemandem rede, der nicht an Gott glaubt. Würde es auf menschlicher Weise versuchen es zu erklären, dass es ein Erschaffer gibt. Wie in einem Video von Young Muslim. Was ist falsch daran???

    Gefällt mir

  16. Ich fasse mal zusammen, Herr Yilmaz,

    Sie kennen sich mit den Strukturen und Akteuren nicht aus, wollen aber hier ihren Glauben an Glaubensbrüder demonstrieren und artikulieren. Sie haben Vorurteile: Positive zu Ihren Glaubensbrüdern (wobei mir scheint, dass Sie die Fragestellung gar nicht durchdringen), negative zu nicht glaubigen Menschen. Auf einen Faktencheck scheinen Sie aber auch keine Lust zu haben.

    Krude Verschwörungstheorien zu islamistischen Attentätern gefallen Ihnen, deshalb vertreten Sie sie.
    Sie unterstellen eine Pauschalisierung und betreiben Ablenkungen.

    Seite? Es gibt zig verschiedene Druckausgaben alleine im deutschen. Wenige davon haben „603“ Seiten (das sind die kommentierten, die Ihnen aber wahrscheinlich nicht vorliegen dürfte). Was für eine Ausgabe haben Sie denn?
    Ihnen ist nicht mal geläufig, dass man die SUREN angibt und nicht die Seiten. Was soll man da sagen?

    Gefällt mir

  17. Liebe Hema,
    Ihre Geduld im Dialog mit Yilmaz xxx kann ich nur bewundern. Dessen Worte sind erstaunlich entlarvend und – wohl ungewollt – offen. Geradezu prototypisch lässt nicht nachvollziehen, wie die vorgebliche Perfektion des Islam nach innen wirkt. Nicht-Rechtgeleiteten wird abgesprochen, das Wesen des Islam auch nur erahnen zu können. Alles, was das Ansehen des Islam stören könnte, wird negiert. Dass der Daesh sich selbst als islamisch bezeichnet, stört dabei nicht weiter. Auch Menschen, die sich der Lektüre der Qur’an und Hadith stellen ( was ja immer eine der ersten Forderungen der Islam-Verteidiger ist), wird das Verständnis abgesprochen. Was dann noch fehlt ist der Hinweis, so richtig verstehen könne man die Texte ohnehin nur im originalen Arabisch.
    – Ende –

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.