Offenbach: Grüße aus Medina

Offenbacher Al Huda Moschee lädt zur Sira-Fortbildung

Die Offenbacher Al Huda Moschee war bereits mehrfach Thema auf diesem blog:

https://vunv1863.wordpress.com/2016/09/18/offenbach-schulbesuche-bei-fundamentalisten/

https://vunv1863.wordpress.com/2016/12/07/islamisten-skat/

Der Verein bot schon dem aktuell unter dem Verdacht terroristischer Planung einsitzenden Tarik ibn Ali ein Podium. Zur Stadtgesellschaft hin versucht man, anders aufzutreten. So wurden bereits Schulklassen eingeladen, deren Lehrer um die Einbindungen dieser Gebetsstätte wohl nicht wußten.

Nächstes Wochenende soll ein Referent in Offenbach in dieser Moschee eine zweitägige „Fortbildung“ durchführen:

 

Mitveranstalter ist wieder der im hessischen Verfassungsschutzbericht aufgeführte Rat der Imame und Gelehrten (RIG oder RIGD). Der Referent Dr. Mounia findet sich im Zusammenhang eines „Instituts Sira“. Sira ist eine Biographie des Religionsbegründers Mohammed. Auf der Facebook-Seite steht übersetzt aus dem Französischen: „Zur Erinnerung, Dr. Munla, Doktor der Wissenschaften des Hadith ist der Gründer der Abteilung der Manuskripte und Archive des Zentrums für Studien und Forschung in Medina.“ Ein Bild findet sich dort auch:

 

Möglicherweise handelt es sich bei dem benannten Zentrum um dieses hier:

http://www.mrsc.org.sa/home

Es werden auch Diplome vergeben:

 

Wohl in der Funktion, das Institut zu vertreten, soll er in Europa aber nicht nur in Offenbach vortragen, sondern auch im französischen Mulhouse. Dort wurde vor einiger Zeit eine Einrichtung fertig gestellt, die der Muslimbruderschaft zuzuordnen ist:

 

Dort freute man sich zur heutigen Eröffnung schon auf einen bekannten Aufwiegler wie den Herrn Al Muslih (auch Al Mosleh, s. Beiträge auf diesem blog; er billigt Selbstmordattentate):

Quelle: fb-Seite der Moschee, Abruf 26.11.2017

 

Auch der Herr Al Qaradawi fand lobende Worte für das Bauvorhaben im Elsass. Diese Wahrnehmung hebt heraus:

 

Ob Dr. Mounia tatsächlich in Medina akitv ist oder nur in Frankreich, kann wegen der überschaubaren Zahl seiner Nennungen bezweifelt werden, wobei es dabei natürlich die üblichen Unsicherheiten wegen der Schreibweise gibt. Die gängigsten haben aber alle wenige Treffer im unteren zweistelligen Bereich. Die beim „Institut Sira“ angegebene Kontaktadresse weist dann auch eher nach Frankreich:

contact@institut-sira.fr

Doch der geladene Redner war schon einmal in Deutschland, Berlin:

 

Der Verein IZDB wird immer wieder im Berliner Verfassungsschutzbericht erwähnt:

Die Verbindungen der „Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V.“ (IGD) zu den vier Vereinen „Neuköllner Begegnungsstätte e.V.“ (NBS), „Interkulturelles Zentrum für Dialog und Bildung e.V.“ (IZDB), „Islamisches Kultur- und Erziehungszentrum e.V.“ (IKEZ) und „Teiba Kulturzentrum zur Förderung der Bildung und Verständigung e.V.“ (TKZ) in Berlin zeigt sich bei Veranstaltungen, insbesondere solchen im Bereich der Jugendarbeit.““

Quellennachweis und weitere Einbindung:

https://vunv1863.wordpress.com/2017/07/18/berlin-neuer-verfassungsschutzbericht-2016-vorgestellt/

Follower und Likes etc. deuten eher darauf hin, dass es sich bei dem Institut Sira um ein „Institut“ handelt, also eine Initiative weniger Personen ohne tatsächliche akademische Ambition, Ausstattung und Einrichtung. Das Phänomen, dass sich solche Betätigungen selber die Bezeichnung „Institut“ geben, ist weder auf den muslimischen noch den französischen Bereich beschränkt. Auch in Deutschland gibt es vielerlei „Institute“, die aus der Garage heraus oder von der Couch aus betrieben werden. Es klingt aber sehr wichtig und man mag den Ersteindruck nutzen. Dr. Mounia scheint in einzelne Moschee-Vereine eingeladen zu werden.

Interessanter ist jedoch, dass der RIGD diese spezielle deutsch-französische Verbindung wohl herzustellen scheint und dem Event als Mitveranstalter ein gewisses Gewicht verleiht. Noch interessanter ist, dass man sich seitens des RIGD ausgerechnet die Al Huda Moschee in Offenbach aussuchte. In der Al Huda fand zwar schon einmal eine Veranstaltung zur Sira statt. Auch hatte der RIGD beim Marburger Hadara Verein schon einmal einen ganzen „Sira-Tag“ organisiert:

https://vunv1863.wordpress.com/2017/07/31/islamistische-missionierung-sira-projekte/#more-10497

Das handelt sich jedoch um überschaubare Betätigungen.
Beim Sinn, der hinter diesen Betätigungen stehen mag, kann  man sich von Vernetzung bis hin zur Spendenvergabe so einiges vorstellen. Nicht alles ist ja, was es scheint. Aber das ist Spekulation.

Zu konstatieren ist daher bisher nur, dass der Deutsch-arabische Verein in Offenbach durch diese Veranstaltung ein weiteres Mal seine besondere Nähe zum RIGD darlegt. Das allerdings sollte man in Offenbach festhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.