Berlin: Die NBS und die Extremisten

Al Arifi und Reda Seyam 2009 in der Berliner NBS – das extremistische Feld

Die Neuköllner Begegnungsstätte (NBS) war schon mehrfach Thema auf diesem blog. Sei es als Ort, an dem der Fatwa-Ausschuss Deutschland das erste Mal tagte, sei es als Berliner Vorzeige-Einrichtung, in der politische Entscheider aus und ein gingen. Der dort wirkende Imam Taha Sabri, der den Verein auch mitgründete,  war vom Land Berlin mit einem Verdienstorden ausgezeichnet worden. Die Einrichtung und ihr Imam werden von Kirchenkreisen und religiösen Vertretern massiv unterstützt. So agierte die damalige Beauftragte des „BERLINER FORUM DER RELIGIONEN“ Villamor-Meyer sowohl in den Medien als auch bei Facebook als Beauftragte der NBS, obwohl diese gar kein Mitglied war. Mittlerweile ist sie der Pressekontakt der NBS*:

https://vunv1863.wordpress.com/2017/03/30/berlin-verkennungen-einer-begegnungsstaette/

Journalisten hatten sich immer wieder auch das Eigenmarketing dieser Einrichtung zur Mehrheitsgesellschaft hin im Wesentlichen zu Eigen gemacht:

https://vunv1863.wordpress.com/2017/09/25/ein-werbefilm-fuer-taha-sabri/

Eine Auswahl, die Suchfunktion ergibt auf diesem Blog eine Vielzahl weiterer Beiträge, u.a.:

https://vunv1863.wordpress.com/2017/09/06/nbs-nie-sollst-du-mich-befragen/

Zu den Millionenspenden, die nach RBB zur NBS hin geplant waren:

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2017/07/neukoellner-begegnungsstaette-erwartet-millionenspende-aus-kuwai.html

Seit einiger Zeit betreibt die NBS eine Klage gegen den Berliner Verfassungsschutz. Anlass ist die wiederholte Nennung der Einrichtung im Berliner Verfassungsschutzbericht, da sie im Kontext der Berliner Muslimbruderstrukturen eingeordnet werden. Dass diese Einordnung bei aller PR und von der Politik flankiertem Marketing zutreffend ist, zeigen immer weitere Erkenntnisse zu der Einrichtung.

Wie der RBB heute berichtet, sind weitere Einbindungen in problematische Kreise bekannt geworden.

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2017/12/mansour-moschee-neukoelln-a-arifi-seyam-sabri-mueller-.html

So war schon viel früher als bislang öffentlich bekannt der Herr Al Arifi in der NBS (rechts im Bild). Neben Herrn Al Arifi der Imam der NBS, Taha Sabri:

 

Man beachte: Mit dabei ist Reda Seyam, der schon damals als extremistische Person allgemein bekannt war. Das ist der Herr mit der Kamera im Bild.

Öffentlich hatte der Herr Sabri, der Imam der NBS, bislang Al Arifis Auftritt 2013 als singuläres und eher zufälliges Ereignis dargestellt. Auch die Auftritte anderer Hassprediger hatte er heruntergespielt:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-neukoelln-extremisten-predigten-in-dar-as-salam-moschee/13867278.html

Das ist jedoch mitnichten so. Vielmehr ist Herr Sabri durchaus häufiger einmal in extremistischer Gesellschaft, nicht „nur“ bei der IGD (s. dieser blog). Hier z.B. mit dem Hassprediger Al Muslih (und dem Herrn Shashaa):

Al Muslih Sabri Shashaa 2011

In einer aktuellen Presse-Erklärung beklagt sich die NBS über die Fragen, die gestellt werden, und unterstellt gleich allerlei

Auch wenn wir dem Landesamt für Verfassungsschutz die gestellten Fragen bereits vor ca. vier Wochen beantwortet haben (honi soit qui mal y pense, wenn er oder sie darüber nachsinnt woher Herr Adamek seine Informationen hat), sind wir gerne bereit sie erneut zu beantworten.

http://nbs-ev.de/presse/65-rbb-der-naechste-versuch

[Man lese die Darstellung der NBS in Gänze für deren Sichtweise.]

Es ist ganz, ganz schlicht und man fragt sich, ob die „Pressestelle“ der NBS da so voll im Bilde ist (honi soit qui mal y pense)Die Informationen stammen von dem Videokanal einer NBS-nahen Person**, auf dem sehr viele der Vorgänge in der NBS dokumentiert sind, also einer nahestehenden und bis heute so verbreiteten Veröffentlichung aus NBS-Kreisen selber. Wenn man also solche Fragen in den Raum stellt nebst Unterstellungen, sollte man lieber ein besseres Gedächtnis und Überblick haben. Das hilft weiter als Verschwörungstheorien.

Offensichtlich ist man es gewohnt, dass man in seiner Form der Gegengesellschaft auch dann nicht bei seinen Betätigungen gesehen wird, wenn man diese – an die „eigene“ Community gerichtet – öffentlich macht. Offensichtlich eine Fehlwahrnehmung, wie man sie sonst vom Vogel Strauß in der Legende behauptet.

Anders ist es auch kaum zu erklären, dass der Herr Ordensträger Sabri zu einer hamasnahen Vereinigung als offensichtlich Vortragender geht und diese Organisation es – bis heute – öffentlich hat:

 

Das war im Juni dieses Jahres und immer noch öffentlich verfügbar. Juni 2017 – zu einer Zeit also, in der man sich wohl schon mit dem Gedanken trug, gegen eine erneute Benennung im Verfassungsschutzbericht zu klagen, sollte man wieder erwähnt werden.

Man muss schon sagen, das ist mal Chuzpe!

Aber auch für die Herren um den Imam Sabri und Co gilt durchaus das alte Lincoln-Wort:

Man kann alle Leute eine Zeit lang belügen, Manche Leute kann man dauernd betrügen, aber nicht alle andauernd belügen und betrügen.“ Abraham Lincoln (1809-1865)

 

 

 

*
Frau Villamor-Meyer und die NBS scheinen ihr Verhältnis mittlerweile formalisiert zu haben:

 

Quelle: Internet-Präsenz der NBS, Abruf 15.12.2017

**
https://www.youtube.com/user/maXXXXXXX/videos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..