Evidence: Islamologen auf Süd-West voraus

Junger Verein „Evidence e.V.“ in Stuttgart mit problematischen Akteuren

Der noch relativ junge Verein „Evidence e.V.“ aus Stuttgart ist seit etwa anderthalb Jahren eingetragen. Trotz dieser kurzen Bestehenszeit ist es dem Verein nach eigenen Angaben gelungen, das „Demokratiezentrum Baden-Württemberg“ als „Kooperationspartner“ zu gewinnen:

https://www.evidence-institut.de/referenten/

Das allerdings kann nicht mit rechten Dingen zugehen. In der „Präambel“ finden sich zwar schöne Worte über den Wert der Verfassung, über deren Ethik und Moral:

Die Mitglieder des Vereins “Evidence e.V.” geben sich
– geleitet von der gemeinsamen Überzeugung, der deutschen Verfassung und dem Islam, insbesondere ihrer Moral und Ethik verpflichtet zu sein:
– einig darin,
das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, die Verfassung der Bundesländer, und das deutsche Recht in seiner Gesamtheit zu befolgen.“

Und weiter:

Bei der Auswahl der Mittel und Wege zur Erfüllung der gemeinsamen Aufgaben des Evidence e.V. werden die islamischen Lehren im Rahmen des Grundgesetzes und im Einklang mit den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland angewendet. Ist ein solcher Einklang nicht gegeben oder bestehen Zweifel daran, so geht die Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland vor.

https://www.evidence-institut.de/fileadmin/user_upload/PDF/Satzung%20des%20Vereins%20Evidence%20e.V.pdf

Fragt sich immer, wo und bei wem solche Zweifel aufkommen könnten. So mancher ist da ja überaus flexibl und sieht keinen Widerspruch – sofern er nicht darauf angesprochen wird und am besten erst gar keinr die Widersprüche entdeckt. Auch sind die Herrschaften, die im Vereinsregister auftauchen, (noch) weniger bekannt:

Gemeinschaftlich vertretungsbefugt im Vorstand sind:

Herr Phillip Nürk
Frau Hyat Abdul Ghani
Frau Süreyya Simsek-Merdivan
Frau Amaal Misir
Frau Sara Behr

https://www.evidence-institut.de/rechtliches/impressum/

Doch schon in seiner Satzung heißt es unter § 2:

Der Verein strebt zudem nach einer eigenen Einrichtung zur islamwissenschaftlichen und islamologischen Aus- und Weiterbildung für Muslime und Nichtmuslime.

https://www.evidence-institut.de/rechtliches/satzung/

Wenn man denn kundig ist, ist das ein wichtiger und auch oft weiterführender Hinweis, denn dann muss man schauen, wer dies betreibt und ob die Spur nicht nach Wien führt. Völlig offensichtlich wird es dann beim Angebot der Veranstaltungen, Lehrinhalte und vor allem bei dem genaueren Blick auf die Referenten*:

https://www.evidence-institut.de/referenten/

Dr. Amir Zaidan ist ebenso langjährig einschlägig bekannt wie Dr. [Michael Frank Ahmad] Abdurrahman Reidegeld. Zum Herrn Zaidan, der in Wien das „Islamologische Institut“ betreibt, siehe unter anderem:

https://vunv1863.wordpress.com/2018/08/30/mainzer-huetchenspiele/

Man machte beim „Islamologen-Tag“ 2017 mit:

http://islam.de/28793

https://www.islamische-zeitung.de/von-empoerung-zum-engagement/

Beim Blick in das Video von dem Tag klärt sich wohl auch die Sache mit dem „Kooperationspartner“:

Man beachte bei 1:21 etwa auch unerwartete Besucher: Das sind wohl die Herren Hoffmann und Kil von „Realität Islam“ **:

Quelle: obiges Video

[Bemerkenswert auch die Geschlechtertrennung schon beim Essen.]

Das „Demokratiezentrum Baden-Württemberg“ machte dort wohl schlicht einen Stand. So flott wird man dann zum „Kooperationspartner“ geadelt, was einige irritieren dürfte, aber auch manche Türen öffnen.

Quelle: obiges Video

Nun könnte man sagen, dass „Extremismusprävention“ dort besonders nötig sei. Man sieht aber, dass das so umgesetzt eher kontraproduktiv ist. Wirklich niemand, der auf einen Islamologen-Kongress geht, wird sich von den Herrschaften am Stand überzeugen lassen. Wen will man dort erreichen und ansprechen? Die Allermeisten dort halten sich selber für dermaßen mittig, dass man selbstempfunden die Zahl Pi auf 14 Nachkommastellen ausmessen könnte. Das entspricht zwar nicht der praktischen Realität dieser Islamauslegung, aber behaupten kann man es ja mal. So gemacht, dient das nur einem Zweck: Damit unerwünschte Kritik abtun und sich schmücken zu können. Die Realität jenseits solcher kleiner Tarn-Manöver sieht dann anders aus.

Der Herr Reidegeld bestreitet denn auch wesentliche Teile des Angebots des Vereins:

Er möchte zur Identitätsbildung beitragen, Identifikation und islamische Allgemeinbildung fördern. Man kann erahnen, welche Identität dies sein soll. Hier wird das noch einmal ausführlicher beschrieben:

Hier zusammengefasst auf obiger Video-Seite:

Projekt Beschreibung:
EVIDENCE ist stolz, den angesehenen und hochqualifizierten Dozenten Dr. M. Abdurrahmaan Reidegeld für unser Lehrprogramm gewonnen zu haben. Er wird für die Teilnehmer mehrmals pro Woche Unterrichte im Webinar-Format abhalten, die zusätzlich die jeweiligen Aufzeichnungen und Skripte erhalten. Ein regelmäßiges Kolloquium, also eine Frage-Antwort-Sitzung, steht den Teilnehmern ebenso zur Verfügung. Es werden 3 Abonnements mit unterschiedlicher Laufzeit angeboten. Jedes Paket beinhaltet über die Dauer des ausgewählten Abonnements Folgendes:
– 1 x wöchentlich Webinar-Unterricht, donnerstags von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
– 1 x monatlich Webinar-Unterricht am Wochenende à 8 Std.
– Kolloquium – alle Webinar-Aufnahmen“

Wie weit diese Identitätsbildung gedacht wird, kann man hier ab 17:55 etwa in einem Vortrag von Reidegeld bei der Veranstaltung „Vereint im Islam“ begutachten:

Sinngemäß: Der Glaube, die muslimische Identität soll die Matrix werden, in der das Leben im Diesseits stattfindet. Die Lebenswirklichkeit ist eingebettet in die neue, die muslimische „Realität“, in der die gemeinsame Lebenswirklichkeit (mit allen anderen Menschen) die „unwirklichste“ sei. Das ist so weitreichend totalitär, dass es frösteln macht. Vor diesem Hintergrund gibt es keine gemeinsame Realität im Diesseits (mit Nichtglaubigen jenseits der eigenen Strömung) mehr, alles ist unter Glaubensvorbehalt. Und das ist dann entsprechend auch instrumentalisierbar, denn es wird Leute geben, die derart totalitär Eingestimmten erzählen, was die gerade nützliche „Realität“ sei. In deren Händen ist die Lebenswirklichkeit wie Knetgummi: formbar nach Nützlichkeit für die eigene Ideologie, für die eigenen Interessen.

Das Konto des Vereins wird übrigens von der KT-Bank geführt, was zur Ausrichtung stimmig erscheint. Einige Impressionen u.a. von dieser Organisation:

https://vunv1863.wordpress.com/2018/09/21/multilevel-dawa/

In der Gesamtschau erscheint der Verein als eine Art deutscher Ableger des „Islamologischen Instituts“ in Wien. Wie dort stellt sich die Frage, wie das finanziert wird. Ebenso stellt sich die Frage, ob und wie das die Landschaft der muslimbrudernahen Organisationen mindestens im Südwesten beeinflussen wird. Einen Blick darauf haben sollte man auf jeden Fall.

 

 

 

*
Interessant ist unter den gelisteten Referenten auch der Herr Yalcin Tekinoğlu. Dieser Anwalt vertrat mir [SHM] gegenüber zweimal die sehr speziellen Sichten von Turgay Altingeyik, dem Betreiber des „Macht`s Klick“-Portals.

**
Und noch ein interessanter Teilnehmer: wohl der Herr Gintasi alias Abu Jibril:

___________________________________________________________________________
Unterstützungsmöglichkeiten für diesen blog:

https://vunv1863.wordpress.com/2018/11/29/in-eigener-sache-2/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.