Durchsuchungen bei Ansaar International und WWR

Razzien in neun Bundesländern

Wie das Bundesinnenministerium am Morgen bekannt gab, finden seit den frühen Morgenstunden groß angelegte Durchsuchungen in verschiedenen Bundesländern statt. Grund sind Ermittlungen gegen ein Netzwerk zur Finanzierung der Terror-Organisation Hamas:

Seit dem heutigen Morgen, 06.00 Uhr, durchsuchen die Polizeibehörden in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein sowie die beim Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen ansässige Task Force der Steuerfahndung NRW ca. 90 Objekte eines bundesweit agierenden islamistischen Netzwerks. An der Spitze dieses Netzwerks stehen die in Nordrhein-Westfalen ansässigen Vereine WWR Help und Ansaar International.

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/pressemitteilungen/DE/2019/04/ermittlungsverfahr_hamas_unterstuetzer.html

Ansaar ist seit Jahren Gegenstand der Berichterstattung des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes. Aktive des Vereins sollen 2015 auch bei der Gestaltung des Gebetsraumes am Düsseldorfer Flughafen mitgeholfen haben.* In Hessen fiel der Verein vor allem durch die Affäre um die Beteiligung des Fussballers Änis ben Hatira (siehe auch dieser Blog) auf. Hessen betreffend werden derzeit drei Ziele bekannt gegeben:

Die Polizei geht seit dem frühen Mittwochmorgen mit Razzien in neun Bundesländern gegen Einrichtungen eines bundesweiten islamistischen Netzwerks vor, darunter auch in Hessen. Hier wurden nach hr-Informationen Räume in den Wiesbadener Stadtteilen Mainz-Kastel und Mainz-Kostheim sowie in Offenbach durchsucht.

https://www.hessenschau.de/panorama/razzien-gegen-islamistisches-netzwerk-in-wiesbaden-und-offenbach,bundesweite-razzien-100.html

Die hessischen Filialen unterhalten Sammelplätze und Lagerstätten in Mainz und Offenbach. Auf den entsprechenden Facebook-Accounts wurden umtriebig Gelder und Sachspenden eingesammelt.

So warb der Verein mit seiner Sammelstelle in Offenbach für noch mehr Spenden:

Die Zweigstelle Mainz bewirbt die Schriften von Amen Dali, einem salafistischen Prediger, der auch zum Ausschuss für Mondsichtung gehört, siehe diesen Blog:

Ansaar International macht auf seinem youtube-Kanal auch Werbung für die Reiseangebote des Mannheimer Amen Dali:

Relevanter für Ansaar als einige versprengte ehemalige Lies-Aktivisten (2016 verbotene Koranverteilungsorganisation) erscheinen mir die Kontakte in der Türkei zur in Deutschland verbotenen Internationalen Humanitären Hilfsorganisatio (IHH):

Die IHH war 2011 an der Organisation der als „Flottilla“ bekannt gewordenen Aktion beteiligt.

Kontext:

https://vunv1863.wordpress.com/2017/04/13/

Der Verein „WWR Help e.V.“, ausgeschrieben „World Wide Resistance- Help e.V.“ ist weniger bekannt und hat seinen Sitz in Neuss bei Düsseldorf. Wegen aktueller Bearbeitunsschwierigkeiten im elektronischen Vereinsregister hier ein Alt-Auszug vom September 2017:

WWR NW-Neuss_VR_2791+Chronologischer_Abdruck-20170916224314

Vereinsvorsitzende war damals eine Tatjana Janine Abuayyash, Neuss. Als weitere Vorstände waren verzeichnet: Thomas Eggers, Nourah Rajouh und Tayfun Duman.

Das Bayerisches Staatsministerium des Innern und für Integration vermeldete Aktivitäten des Vereins auch in München, aus dem Bericht zum ersten Halbjahr 2018:

Personen aus dem salafistischen Spektrum betreiben in München regelmäßig Verkaufsstände mit Lebensmitteln und Naturprodukten. Die Aktivisten werben mit der Verbesserung der wirtschaftlichen Situation von Menschen in Schwellen-und Entwicklungsländern, mit dem Verkauf von nachhaltigen Produkten und einer Re-investierung der Gewinne in Entwicklungsprojekte, beispielsweise in Marokko oder Palästina.Die Anmeldung dieser in diesem Zusammenhang in München festgestellten Stände erfolgt teilweise über die salafistische Organisation World Wide Resistance –Help e.V., die wiederum in Kontakt zu der salafistischen Hilfsorganisation Ansaar Internationale.V. steht.

https://docplayer.org/109594830-Bayerisches-staatsministerium-des-innern-und-fuer-integration.html

Das ist wohl der Facebook-Account der 1. Vorsitzenden (Stand 2017):

https://www.facebook.com/Janinellorkabuayyash

Neben allen möglichen, auf Israel und Juden bezogenen Verschwörungstheorien findet sich dann dort auch so etwas:

https://www.facebook.com/Janinellorkabuayyash

Das überrascht allerdings dann wenig.

In Köln 2015:

Vereine, deren Zweck nicht gleich erkenntlich sein soll, setzen nicht selten unauffällig scheinende Personen an die Spitze oder in Funktionen wie Konvertiten oder Ehefrauen der eigentlichen Aktivisten. So wurde das Konto der geschlossenen „Fussilet 33“ Moschee in Berlin beispielsweise von einer Gattin eines Akteurs unterhalten, etwas, das fragwürdige Betätigung im Hintergrund erleichtern kann.

Solche Werbefilme sollten Spenden bewirken:

https://www.facebook.com/watch/?v=949228925221221

Auch wenn man die Ergebnisse der Durchsuchungen abwarten muss, sind diese doch ein wichtiger erster Schritt um die Sachverhalte, die nicht so offenbar sind, aufzuklären. Die ganzen Barzahlungen an die Vereine sind auf diese Weise möglicherweise erfassbar – und auch, wohin das Geld transferiert wurde. Oder ob es gar per Kurier in die Empfängerregion verbracht wurde.

 

.

 

*
Hinweis unter anderem hier:

http://boxvogel.blogspot.com/2014/04/von-drohungen-gegen-hamed-abdel-samad.html

 

 

.

.

__________________________________________________________________________

Unterstützungsmöglichkeit für diesen Blog

paypal-Konto:

hema@promed-ev.de

Weitere Unterstützungsmöglichkeiten:

https://vunv1863.wordpress.com/2018/11/29/in-eigener-sache-2/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.