Kleine Literatur- und Mediensammlung

Studie des BMI von 2009:

„Mus­li­mi­sches Le­ben in Deutsch­land“ – Voll­ver­si­on der Stu­die

Mit der Studie „Muslimisches Leben in Deutschland“ des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge liegt die erste bundesweit repräsentative Datenbasis vor. Anlässlich der vierten Plenarsitzung der Deutschen Islam Konferenz wurde sie am 25.06.2009 in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt.

Sie gibt mit ca. 6.000 befragten Personen aus 49 muslimisch geprägten Herkunftsländern einen umfassenden Überblick über das muslimische Leben in Deutschland. Dargestellt werden insbesondere die Anzahl der Muslime in Deutschland, die Glaubensrichtungen, religiöse Praxis und verschiedene Aspekte der Integration.“

http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Themen/Politik_Gesellschaft/DIK/vollversion_studie_muslim_leben_deutschland_.html

Von Mouhanad Khorchide, 2009: „Deswegen bestreitet auch niemand die Aussagekraft der Studie, in der 21,9 Prozent auf die Frage „Lehnen Sie Demokratie ab, weil sie sich mit dem Islam nicht vereinbaren lässt?“ zustimmend antworteten. Fast jeder Fünfte, nämlich 18,2 Prozent, zeigte Verständnis, dass „Muslime, die vom Islam abgefallen sind, mit dem Tod bestraft würden“. Und 28,4 Prozent sehen einen Widerspruch „zwischen Muslim sein und Europäer sein“.“

http://www.taz.de/!5168760/

BBC: „The latest WikiLeaks revelation: 1 in 3 British Muslim students back killing for Islam and 40% want Sharia law“

http://www.dailymail.co.uk/news/article-1340599/WikiLeaks-1-3-British-Muslim-students-killing-Islam-40-want-Sharia-law.html

Erhebung des WZP, 2013: „Fundamentalismus und Fremdenfeindlichkeit Muslime und Christen im europäischen Vergleich, Ruud Koopmans

„Fast die Hälfte der in Europa lebenden Muslime findet, dass es nur eine gültige Auslegung des Koran gibt, dass Muslime zu den Wurzeln des Islam zurückkehren sollen und dass religiöse Gesetze wichtiger sind als weltliche. Anhand dieser Indikatoren zeigt eine WZB-Studie in sechs
Ländern, dass der religiöse Fundamentalismus unter Muslimen deutlich weiter verbreitet ist als unter Christen. Der Befund ist insofern besorgniserregend, als mit religiösem Fundamentalismus
ein erhöhtes Maß an Fremdgruppenfeindlichkeit einhergeht.“

https://www.wzb.eu/sites/default/files/u252/s21-25_koopmans.pdf

Verschiedenes Interessantes von Guido Steinberg vom SWP, z.B. zu Boko Haram:

http://www.swp-berlin.org/nc/suchergebnisse.html?tx_indexedsearch%5B_sections%5D=0&tx_indexedsearch%5Bpointer%5D=0&tx_indexedsearch%5Bext%5D=0&id=68&no_cache=1&tx_indexedsearch%5Bsword%5D=steinberg&tx_indexedsearch%5Bsubmit_button%5D=Suchen

Eine gute Übersicht, gut für den Einstieg:

http://www.theatlantic.com/magazine/archive/2015/03/what-isis-really-wants/384980/

Eine Reihe interessanter Vorträge von bislang zwei Konferenzen am Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam (FFGI):

http://www.ffgi.net/mediathek-p1.html

Das „Who´s who Al-Quaida in Deutschland“ von Gerhard Piper
Sehr akribische, lohnende und wertvolle Sammlung bis 2008

http://www.bits.de/public/pdf/Al-Qaida_und_ihr_Umfeld_in_Deutschland.pdf

Eine Einschätzung zu Herkunft und Anzahl der IS-Kämpfer, Stand Dez. 2015:

http://soufangroup.com/wp-content/uploads/2015/12/TSG_ForeignFightersUpdate4.pdf

 

 

Update 25. Dezember 2015

Advertisements